Fahrender Krankenwagen

Der Erste-Hilfe-Verbandskasten und die Rettungskette

Kleine und große Unfälle können jederzeit passieren: bei der Arbeit, im Straßenverkehr, im Haushalt oder in der Freizeit. Glücklicherweise sind viele Verletzungen letztendlich weniger dramatisch, als sie im ersten Augenblick vermuten lassen. Damit Erste Hilfe geleistet  werden kann, muss der Verbandskasten schnell zur Hand sein und vor allem richtig ausgestattet sein. 

Erste Hilfe kann Leben retten!

Erste-Hilfe-Hinweisschild grün mit weißem Kreuz

Um Menschen in Not schnell und hilfreich zur Seite zu stehen, müssen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wichtige Sofortmaßnahmen durchgeführt werden. Wichtig ist es, dass in solchen Notfällen richtig gehandelt wird und notwendige Schritte als Ersthelfer eingeleitet werden. Der Erste-Hilfe-Koffer, der Betriebsverbandkasten, das Erste-Hilfe-Kit im Auto oder Kraftrad wie auch die Sanitätstasche ist elementarer Bestandteil, um lebensrettende Sofortmaßnahmen durchzuführen. Dafür müssen Verbandskästen für die Erste Hilfe in den verschiedenen Einsatzbereichen mit den notwendigen Verbandmaterialien zur fachgerechten Erstversorgung bereitstehen.

Für die meisten von uns ist es selbstverständlich, Menschen in Not zu helfen – auch ohne dazu gesetzlich verpflichtet zu sein. Und obwohl der Erste-Hilfe-Kurs zum Führerschein für viele schon lange zurückliegt, darf nach dem ersten Schrecken nicht hilf- und tatenlos zugesehen werden. Erste Hilfe zu leisten ist gar nicht so schwer und kann gerade in den ersten Minuten für die Betroffenen entscheidend sein.

Gut zu wissen
Wenn in der Aufregung eine Erste-Hilfe-Anwendung nicht auf Anhieb gelingt, kann ein helfender Laie dafür nicht strafrechtlich belangt werden, außer er handelt grob fahrlässig oder er fügt vorsätzlich jemandem Schaden zu. Strafbar macht sich derjenige, der gar nicht hilft oder als „Gaffer“ an der Unfallstelle die Hilfeleistungen behindert.

Die einzelnen Glieder der Rettungskette

Die Rettungskette ist ein standardisierter Ablauf von Hilfeleistungen nach einem Unfall oder einer akuten Erkrankung. Sie ist auf das komplexe Hilfeleistungssystem in Deutschland abgestimmt und soll eine optimale Versorgung des Hilfebedürftigen sicherstellen. Um den Patienten optimal zu versorgen und gar sein Leben zu retten, ist jedes nachfolgende Glied der Rettungskette darauf angewiesen, dass die vorangegangene Hilfe ohne Verzögerung durchgeführt wurde.

Grafik Rettungskette bei Erste-Hilfe

 

 

 

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Rettungskette. Juni .2017

Für Ersthelfer gilt – Ruhe bewahren!

  1. Verschaffen Sie sich einen Überblick
  2. Bitten Sie andere Beteiligte um Mithilfe (Rettungsdienst anrufen)
  3. Sichern Sie ggfs. die Unfallstelle, z. B. Warndreieck, Absperrband
  4. Beachten Sie Ihre eigene Sicherheit, z. B. Warnweste tragen
  5. Bergen Sie, wenn möglich, die verletzte Person aus der Gefahrenstelle
  6. Alarmieren Sie den Rettungsdienst: deutschlandweite, kostenlose und einheitliche Rufnummer 112
  7. Machen Sie bei der Rettungsleitstelle folgende Angaben zum Geschehen:
    Wo ist der Notfall?  z.B. Ort, Straße, Betriebsteil, Etage
    Was ist genau geschehen? (Erkrankung, Unfall, Feuer, eingeklemmte Personen)
    Wie viele Verletzte/Erkrankte?
    Welche Verletzungen oder Erkrankungen haben die Betroffenen und besteht Lebensgefahr? z.B. Bewusstlosigkeit, Atemstillstand, Kreislaufstillstand, starke Blutungen
    Warten Sie auf Rückfragen und legen Sie nicht direkt auf!
  8. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes müssen ohne Verzögerungen notwendige Erste-Hilfe-Maßnahmen erfolgen.
Gut zu wissen
In größeren Betrieben und auf Baustellen werden die notwendigen Erste-Hilfe-Sofortmaßnahmen der Ersthelfer durch Betriebssanitäterinnen oder -sanitäter ergänzt.

Der Verbandskasten – unverzichtbar für lebensrettende Sofortmaßnahmen

Der Erste-Hilfe-Koffer, der Betriebsverbandkasten, das Erste-Hilfe-Kit in Auto oder Kraftrad sowie die Sanitätstasche sind die fundamentalen Bausteine für lebensrettende Sofortmaßnahmen und zur fachgerechten Wundversorgung. Neben dem Verbandmaterial beinhalten Verbandskästen zur notwendigen Erstversorgung auch  eine Erste-Hilfe-Anleitung, Einmal-Handschuhe, Beatmungsmaske, Schere und Pinzette. Die Aufbewahrungsbehälter von Erste-Hilfe-Materialien sind in der Regel aus Kunststoff Metall oder Verbandstaschen aus robustem Polyamidgewebe. Verbandskästen sind transportabel als auch fest installierbar. Fest installierte Verbandkästen sollten bei größeren Entfernungen innerhalb eines Betriebes über mehrere Etagen, nicht mehr als 100 Meter oder eine Geschosshöhe auseinanderliegen. Damit sie im Notfall schnell gefunden werden, müssen sie mit dem „Rettungszeichen weißes Kreuz auf grünem Untergrund“ ausreichend groß und leicht erkennbar gekennzeichnet sein. Zusätzlich darf die jeweilige DIN aufgedruckt sein.

Gut zu wissen
Anstelle eines großen Verbandkastens können auch 2 kleine Verbandkästen eingesetzt und auf die Arbeitsstätte verteilt werden. Die Verbandkästen müssen vollständig befüllt sein und das Verfalldatum darf nicht überschritten sein! Verbrauchtes Material muss umgehend entsorgt und ersetzt werden.

Die verschiedenen Verbandkästen nach DIN

In Deutschland sind Inhalt und Anzahl von Erste-Hilfe-Kästen gesetzlich geregelt. In Industrie, Handel, Verwaltung und Bildungseinrichtungen gilt die Arbeitsstätten-Regel ASR A4.3 als Rechtsgrundlage. Für Kraftfahrzeuge gilt §35h StVZO.

Unterschieden wird zwischen kleinem und großem Verbandkasten für Betriebe sowie Erste-Hilfe-Material für Kfz, Krafträder und Sanitätstaschen zur Erstversorgung. Art und Umfang der Erste-Hilfe-Kästen sind zudem abhängig von der Art des Betriebes, der Mitarbeiterzahl und der Gefährdungsbewertung des Unternehmens.

  • Kleiner Verbandskasten für Betriebe – DIN 13157 „Erste-Hilfe-Material – Verbandkasten C“
  • Großer Verbandskasten für Betriebe – DIN 13169 „Erste-Hilfe-Material – Verbandkasten E“
  • KFZ- Verbandskasten – DIN 13164 – „Erste-Hilfe-Material – Verbandkasten B“
  • Krafträder Verbandskasten – DIN 13167 – Erste-Hilfe-Material (keine Mitführpflicht)
  • Sanitätstaschen Katastrophenschutz (KatS) nach DIN 13160 – Empfehlung BBK für Kindergärten und Schulen bei Wanderungen, Exkursionen und Sportveranstaltungen

Übersicht Anzahl der bereitzustellenden Erste-Hilfe-Verbandskästen

Übersicht Füllmaterial von Erste-Hilfe-Verbandskästen

Tabelle Füllmaterial Erste-Hilfe Verbandskästen

Den Verbandskasten regelmäßig kontrollieren!

Die Materialien im Verbandskasten sollten in regelmäßigen Abständen auf Vollständigkeit und Haltbarkeit überprüft werden. Verbandsmaterialien haben eine begrenzte Haltbarkeit. Steril verpackte Verbandmaterialien können nach Überschreitung des Haltbarkeitsdatums unsteril sein. Einmalhandschuhe werden porös. Wundpflaster verlieren mit der Zeit an Klebkraft. Damit der Erste-Hilfe-Kasten in Notfallsituationen einsatzbereit bleibt, ist die regelmäßige Kontrolle des Inhalts wichtig. Materialien wie Rettungsdecken oder Fixierbinden haben zwar kein Haltbarkeitsdatum, müssen aber nach Gebrauch ersetzt werden. Empfehlenswert sind Nachfüllsets. Damit bleibt der Verbandskasten immer auf aktuellen Stand und ist im Notfall sofort einsatzbereit.

Toolineo empfiehlt

grüner Stahlblech Verbandskasten von Holthaus MedicalHolthaus Medical - Verbandkasten Nr. 63169

Der Verbandkasten entspricht der DIN-Norm 13169 und Arbeitsstätten Richtlinien ASR 39/1 und sollte an Gewerbebetrieben und Baustellen vorhanden sein. Einen hohen Schutz gegenüber Umwelteinwirkungen bietet das Stahlblech, aus dem der Verbandkasten gefertigt ist.
Nachfüllsatz für Verbandskasten Nr. 60300 200-teilig von Holthaus MedicalHolthaus Medical - Nachfüllsatz für Verbandskoffer Nr. 60300

Dieser Nachfüllsatz ist zusammengestellt für den Erste-Hilfe-Koffer des Typs Holthaus Multi.Er besteht aus 200 Teilen und entspricht den Anforderungen der Berufsgenossenschaft sowie der Arbeitsstättenrichtlinie 39/1,3 für Betriebe und Baustellen mit bedarfsgerechter Ergänzung.
rote Erste-Hilfe-LBOXX 102 mit VerbandsmaterialErste Hilfe LBOXX 102 DIN13157

Dieser Koffer aus stoß- und bruchfestem ABS-Kunststoff ist mit dem Erste-Hilfe-Sortiment nach DIN 13157 ausgestattet für eine fachgerechte Erstversorgung am Unfallort.
schwarzer Verbandskasten aus Kunststoff mit weißer SchriftSÖHNGEN® - Verbandkasten 30040, DIN EN 13164

Dieser Verbandkasten ist zum Mitführen im KFZ gedacht und beinhaltet die erforderlichen Verbandmaterialien nach der DIN-Norm 13164. Einen guten Schutz vor Schläge, Brüche und Feuchtigkeit bietet der Verbandskasten dank der Fertigung aus hochwertigem Kunststoff und der Außenschutzfolie.
blau/rote KFZ-Verbandtasche mit weißer SchriftHolthaus Medical - Kfz-Verbandtasche Monza, DIN 13164


Diese KFZ-Verbandtasche ist ausgestattet nach den Richtlinien Verbandkästen für Autos (DIN 13164). Sie ist somit geeignet für erforderliche schnelle Erste-Hilfe-Maßnahmen nach Unfällen. Für ein schnelles und komfortables Öffnen sorgt bei dieser Verbandtasche aus Nylon ein Reißverschluss.
schwarze KFZ-Notfalltasche mit weißer SchriftSystem FOX® - KFZ-Notfalltasche Fox, DIN 13164

Diese kompakte KFZ-Notfalltasche beinhaltet gemäß DIN 13164 eine Warnweste und ein Euro-Warndreieck mini. Aus stabilem schwarzen Nylon hergestellt ist die Tasche sehr robust und lässt sich an vielen Stellen gut unterbringen, um im Notfall schnell griffbereit zu sein.
transparenter Pflasterspender mit Wundpflaster von PlumPlum - Pflasterspender QuickFix UNO

Dieser stabile Pflasterspender eignet sich zur Schraub- und Klebemontage an Arbeitsstätten. Zur schnellen Wundversorgung entpacken sich die Pflaster beim Herausziehen aus dem Spender von selbst.
Beatmungsmaske im grünen SchlüsselringetuiCederroth - Beatmungsmaske im Schlüsselringetui

Diese Beatmungsmaske im praktischen Schlüsselringetui eignet sich für den schnellen Zugriff bei der Erste-Hilfe-Versorgung durch Mund-zu-Mund Beatmung. Um das Kontaktrisiko zwischen Helfer und Verletztem zu verringern, ist die Beatmungsmaske mit einem Rückschlagventil versehen.