Wera – Bits und Schraubendreher mit Pfiff

Das Toolineo Team ließ sich im Rahmen einer Produktschulung die Innovationen des Wuppertaler Unternehmens Wera zeigen. Bereits im ersten Teil dieser Artikel-Serie haben wir über unseren Besuch in Wuppertal-Cronenberg berichtet und bei der Gelegenheit auch schon einige Wera-Innovationen erwähnt. Diesmal sollen Schraubendreher und Bits zum Thema gemacht werden.

Einfaches Werkzeug mit starkem Mehrwert

Weras Anfänge liegen in der Produktion von Schraubendrehern und Bits – das wurde bei der Produktschulung schnell klar. „Schraube rein, Schraube raus“, so lautete lange Zeit die Devise bei dem innovativen Unternehmen aus Wuppertal. Doch bis zum heutigen Tage haben es die kreativen und vorausdenkenden Köpfe bei Wera geschafft, selbst diese „Brot- und Butter-Werkzeuge“ stetig weiterzuentwickeln und sich mit vielen patentierten oder zum Patent angemeldeten Features von der Konkurrenz abzuheben. Jeder Bit, jeder Schraubendreher zeichnet sich durch einen wirklich nützlichen Mehrwert aus.

Wera – Bits aus Tradition

Während andere Hersteller ihren Bits durch die Verwendung guter Materialien eine möglichst hohe Verschleißfestigkeit mit auf den Weg geben, ist man bei Wera in Wuppertal bereits mehrere Schritte weiter. Hier hat man es geschafft, durch die Bauform die Lebensdauer von Werkzeug und die Schonung von Schraube zu erreichen. Dank bester Materialien und modernster Fertigungstechnik hat Wera es geschafft, die Bits mit einem Torsionsbereich oder sogar mit Bi-Torsionsbereichen auszustatten. Gibt der Bit im harten Schraubfall nach, kann mehr Kraft übertragen werden und der Bit ist nicht so großen Belastungsspitzen ausgesetzt. Damit das Werkzeug fest in der Schraube sitzt und die Gefahr des Abrutschens minimiert wird, stattet Wera seine Bits für Kreuzschlitz, Schlitz und Torx mit einer Diamantbeschichtung aus, die sich in die Schraube beißt. Allerdings hält Wera für nahezu jedes Schraubenprofil den passenden Bit bereit.

Edelstahl-Werkzeug erhält den Korrosionsschutz

Den Toolineo Werkzeugprofis wurden aber noch mehr Besonderheiten aus dem Reich der Bits vorgeführt. Ein Aspekt wird oft nicht beachtet: Eine Edelstahlschraube behält nur so lange ihren Anti-Korrosions-Effekt, wie man ihr nicht mit nicht-rostfreiem Werkzeug zu Leibe rückt. Wera führt für solche Situationen speziell rostfreies Edelstahl-Werkzeug im Sortiment, so auch Bits und Bithalter sowie Bit-Schraubendreher.

Spannend wurde es bei den Schraubendrehern. Wera ist u.a. für seine Kraftform genannten Griffe bekannt. Der Name ist hier tatsächlich Programm, kennt man die Entstehungsgeschichte dieser Griffform. Stellt man sich eine Schaumstoffkugel vor, die man in der Hand zusammendrückt, dann bekommt man eine Ahnung. Der Griff ist von der Form der Schaumstoffkugel in zusammengedrücktem Zustand abgeleitet. Anhand von praktischen Beispielen konnten sich die Toolineos davon überzeugen, wie interessant und pfiffig die Werkzeuge tatsächlich konstruiert sind. Mit der Haltefunktion beim Innensechsrund steckt der Schraubendreher sicher in der Schraube. So wird zum Eindrehen tatsächlich nur noch eine Hand benötigt. Schlitz- und Kreuzschlitzschraubendreher sind mit Lasertip-Spitzen versehen, sitzen also ebenfalls sicher in der Schraube.

Schraubendreher liefert Wera aber für sämtliche Gewerke. Neben herkömmlichen Schraubendreher bester Qualität werden auch VDE- und ESD-geprüfte Serien sowie Edelstahl-Werkzeuge, Schraubmeißel mit Schlagkappe und Schraubendreher mit Quergriff gefertigt.

Farben und Markierungen weisen den Weg

Wera arbeitet sowohl bei Schraubendrehern als auch bei Bits und Winkelschraubendrehern mit Farbcodierungen und Markierungen für eine bessere und schnellere Auffindbarkeit der korrekten Formen und Größen des jeweiligen Werkzeuges.

Lesen Sie in der nächsten Folge über das Werarium und die Tool Rebels.