Bewässerungssystem im Blumenkasten

Bewässerungsysteme für Garten und Balkon

Die Pflanzen im Garten und auf dem Balkon nehmen auf die Urlaubszeit, den kurzen Wochenendtrip oder der mehrtägigen Geschäftsreise keine Rücksicht und brauchen trotzdem genügend Wasser. Wer in dieser Zeit keinen Pflanzensitter hat, der kann mit einem Bewässerungssystem dafür sorgen, dass die Pflanzen und Blumen auch bei Abwesenheit prächtig gedeihen. Von einfachen Tricks mit PET-Flaschen bis hin zum automatischen Bewässerungssytem stehen gute Lösungen zur Verfügung.

Pflanzen auf die Abwesenheit vorbereiten

Bei der Garten- und Pflanzenpflege ist gute Vorbereitung ein wichtiger Faktor. Pflanzen lassen sich auf die Zeit der Abwesenheit gut vorbereiten. Die Pflanzen vorher nicht zu stark bewässern und nicht düngen. Um die Pflanzen widerstandsfähiger zu machen, ist es sinnvoll, einige Tage vorher die Wassermenge zu reduzieren. Auf Düngen reagieren Pflanzen mit einem höheren Wasserverbrauch. Zudem können die Pflanzen durch die in den Blättern angesammelten Düngesalze verbrennen.

Den Rasen vor dem Urlaub auf keinem Fall zu kurz schneiden. Bei zu kurz gemähten Rasenflächen können gelbe, kahle Stellen entstehen. Besser ist es, den Rasen auf einer Schnitthöhe von minimal 6 cm mähen. Auch nach der längeren Abwesenheit ist es ratsam, den Rasen nicht sofort zu kurz zu schneiden. Besser ist es, den Rasen zweimal im Abstand innerhalb einiger Tage auf eine kurze Schnittlänge zu mähen.
Auch noch so sonnenverliebte Topfpflanzen sollten in der Zeit der Abwesenheit nicht in der Sonne stehen bleiben. Denn im Schatten verbrauchen die Pflanzen nicht so viel Wasser. Tauchen sie Tontöpfe vor der Abreise ausgiebig in Wasser und ab in den Schatten damit. Die Tontöpfe speichern für einige Tage genügend Wasser, was sie nach und nach an die Pflanze abgeben.

Bewässerung von Bäumen mit Regner

Vor der Abreise sollten die Beete, Pflanzen und Blumen noch mal richtig gepflegt werden. Dazu empfiehlt es sich, die vertrockneten Blätter und Blüten zu entfernen, Unkraut in den Beeten zu jäten und verdorrte, beschädigte Äste zurückschneiden. Das reduziert ebenfalls den Wasserbedarf. Obst und Gemüse vor dem Urlaubsantritt ernten, damit diese nicht abfallen oder verfaulen. Ein ausreichender Schutz vor Schädlingen sollte vorab ebenfalls erledigt werden, damit sich diese während der Abwesenheit nicht zu sehr ausbreiten.

Einfache Tricks zur Bewässerung von Blumenkästen und Topf- und Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen können in einzelne Schalen mit Wasser gestellt werden. Auch die Badewanne eignet sich für die stetige Wasserzufuhr. Das gilt natürlich nur für Pflanzen, die im Wasser stehen dürfen. Für weniger durstige Pflanzen eignen sich Übertöpfe, die mit feuchten Tüchern oder Sand gefüllt sind. Auch hydroponische Systeme eignen sich dafür sehr gut. Diese Systeme sind auch für Balkonpflanzen nutzbar.

Wer Geld sparen will, kann mit Küchenpapier und PET-Flaschen ganz einfach sein kleines Bewässerungssystem selbst erstellen. Eine Variante ist eine lange Bahn Küchenpapier zu einem Schlauch drehen. Diesen dann um die Pflanze spiralförmig auf die Erde legen. Danach das Ende des Küchenpapier-Schlauchs in ein Gefäß voll Wasser stecken. Aus dem wassergetränktem Küchenpapier entzieht die Pflanze nach und nach das benötigte Wasser.

Die zweite kostengünstige Variante funktioniert mit PET-Flaschen. Einfach in den Schraubverschluss je nach benötigter Wasserzufuhr 2 oder mehrere Löcher stehen, Wasser einfüllen und die gefüllte Flasche umgedreht in die Erde stecken.

Video – Gewusst wie – Bewässerung im Urlaub mit PET-Flaschen

Eine weitere günstige Variante für eine Zeit von bis zu 14 Tage ist die Bewässerung der Pflanzen mit Tonkegel. Dabei wird der geöffnete Tonkegel mit Schlauch komplett in Wasser getaucht und unter Wasser wieder geschlossen. Den Tonkegel dann in die Erde stecken und das Ende vom Schlauch in den Wasservorratsbehälter oder Eimer stecken. Durch den Tonkegel wird dann immer frisches Wasser nachgesaugt, welches so an die Blumenerde und Pflanze gelangt.

Automatische Bewässerungssysteme

Die Bewässerung mit automatischen Gartenbewässerungsanlagen ist nicht nur bei großen Gärten, Rasenflächen, Hecken, Bäumen oder Nutzbeeten eine optimale Lösung. Diese Systeme bieten viele Vorteile und sind nicht nur während der Urlaubszeit sehr komfortabel. Durch die mittlerweile heißen Sommer wird der Einsatz von automatischen Bewässerungsanlagen immer interessanter. Der eigene Gärtner in Form einer automatischen Bewässerungsanlage spart nicht nur Zeit, sondern versorgt die Pflanzen zum richtigen Zeitpunkt mit der benötigten Wassermenge. Nach genauer Planung und einmaligem Zeitaufwand für die Installation bieten automatische Gartenbewässerungsanlagen viele Vorteile:

  • Zeitersparnis
  • Wasserersparnis
  • Das Schleppen von Gießkannen und Schläuchen entfällt
  • Bewässerung auch bei Abwesenheit
  • Bewässerung zum optimalen Zeitpunkt
  • Gleichmäßige, bedarfsgerechte Bewässerung

Bewässerungssystem auf Nutzfeld

Für diesen Komfort muss jedoch nicht gleich mit einem Vermögen gerechnet werden. Automatische Bewässerungssysteme sind je nach Aufwand durchaus erschwinglich und gar nicht so teuer, wie man zuerst denkt. Benötigt wird dafür:

  • Bewässerungscomputer/Steuerung
  • Regensensor (optional)
  • Versenkregner (Rasenflächen)
  • Tröpfchenschlauch (Beete/Blumenkasten)
  • PE-Rohre & Verbindungsstücke
  • Magnetventile
  • Wasseranschluß oder Wasserpumpe
  • Gegebenenfalls Stromanschluß für Pumpe

Mit der Bewässerungssteuerung  sind die Bewässerungsabläufe wie Zeiten, Intervalle und Wassermengen regelbar. Zudem sind die einzelnen Bewässerungsmodule wie Regner oder die Tröpfchenbewässerung einzeln und gezielt ansteuerbar. Moderne smarte Bewässerungssysteme ermöglichen sogar die Steuerung über Internet und Apps. Sehr sinnvoll ist der Einsatz von Regensensoren kombiniert mit einer Bewässerungsuhr. Diese ermitteln den Wassergehalt im Boden und bei Niederschlag startet das System die Bewässerung nicht und trägt somit zur Wasserersparnis bei. Bodenfeuchtsensoren vermeiden zudem eine Überbewässerung, da diese den Wassergehalt im Boden erkennen und bedarfsgerecht bewässern, was ebenfalls Wasser spart.

Ratsam ist außerdem, kostengünstiges Regenwasser aus Wasserspeichern wie Regentonnen, Brunnen oder Erdtanks zu nutzen. Der Wasserspeicher sollte der Gartengröße entsprechend gewählt sein.

Tipp: Wasserkosten sparen mit Zwischenzähler

Sparschwein im Garten

Wer kein Regenwasser aus dem Wasserspeicher nutzen kann, der muss mit Trinkwasser aus dem Kran bewässern und dass kann die Wasserrechnung enorm steigern. Bei der Nutzung von Trinkwasser aus der Leitung fallen die üblichen Abwassergebühren an. Wer einen geeichten Zwischenzähler für die Gartenbewässerung einbaut, kann da ordentlich sparen. Dafür braucht es in der Regel lediglich die Installation eines zweiten geeichten Zählers, ein Formular der Stadt mit Angabe der Zählernummer und des Zählerstandes – fertig. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Stadt oder bei Ihrem Wasseranbieter über die genaue Vorgehensweise an Ihrem Wohnort.

Einbau und Aufwand

Ein automatisches Bewässerungssystem wird meistens unterirdisch verlegt. Dabei werden die Rohre, Verbindungsventile und Regner verbunden. Für die Leitungen sind der Wasserzufuhr entsprechend Grassoden auszuheben, dann die Rohre einlegen und mit den Grasmatten abdecken. Frostschäden können Systeme mit automatischen Entwässerungsventilen verhindern. Ohne automatische Entwässerungsventile sind zu Beginn der kalten Jahreszeit die Leitungen zu entwässern.

Bei größeren Gartenflächen sind Vielflächenregner gut geeignet. Mit diesen Vielflächenregnern und unterschiedlich programmierbaren Eckpunkten ist auf über 300 qm² nahezu jeder Bereich des Gartens erreichbar. Das bietet sich besonders für verwinkelte, ungleichmäßige Gärten an. Zudem bieten Vielflächenregner den Vorteil, das bei einer lückenlosen Bewässerung nur einer oder wenige Regner nötig sind. Bei Gärten mit großen Rasenflächen sind Versenkregner die geeignete Wahl, da diese nicht beim Rasenmähen stören. Versenkregner lassen sich in die Rasenfläche einebnen und fahren nur zum Bewässerungsvorgang für wenige cm hoch. Für rechteckige Gartenflächen sind Viereckregner empfehlenswert.

Bei den Komponenten für das Bewässerungssystem sollte man auf Qualität achten. Wer den durchaus überschaubaren Zeitaufwand bei der Planung und der Installation nicht scheut, der profitiert von dem Komfort der automatischen Gartenbewässerung enorm.

Toolineo empfiehlt