Kegelsenker – Damit die Schraube richtig sitzt

In unserer neuen Serie stellen wir Ihnen Werkzeuge im Betrieb vor. Anhand von interessanten Videos, Fotos und Grafiken erklären wir Ihnen die Funktionsweise von Werkzeugen, die nicht für jedermann ein Begriff sind, für einige Gewerke aber zur Grundausstattung in der Werkzeugkiste gehören.

Diese Woche: Der Kegelsenker

Der Kegelsenker, auch Senkbohrer genannt, kommt beim Entgraten von Bohrungen oder bei der Herstellung von Senkungen für Senkkopfschrauben oder Nieten zum Einsatz. Kegelsenker sind meist aus Schnellarbeitsstahl (HSS) hergestellt, manchmal auch aus Hartmetall. Sie weisen einen Winkel zwischen 75° und 120° auf – je nach Verwendungszweck. Die Schneidenzahl beim Kegelsenker ist üblicherweise ungerade (3 oder 5). Dies dient der besseren Laufruhe des Werkzeuges.

Kegelsenker werden in das Bohrfutter eingespannt und mit der Bohrmaschine betrieben. Die Verwendung mit einer stationären Bohrmaschine ermöglicht ein wesentlich präziseres und saubereres Arbeiten. Kegelsenker auf Toolineo sind auch als Bit mit Sechskantschaft für die Bit-Aufnahme erhältlich.